Rundgang gegen das Vergessen: “NS-Täter/in von nebenan – eine Spurensuche in Trier”

Ort: 
Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstraße 1.
Datum & Uhrzeit: 
27. Januar 2018 - 15:00
  Rundgang gegen das Vergessen:
“NS-Täter/in von nebenan – eine Spurensuche in Trier”.

Sa 27.1.208 - Treffpunkt 15h Friedens- & Umweltzentrum, Pfützenstr.1, Dauer ca 90 Min.

Der Arbeitskreis „Trier im Nationalsozialismus“ der AGF lädt am Samstag, dem 27. Januar2018 zu einem Rundgang „Gegen das Vergessen“ ein. Das Thema lautet diesmal „“NS-Täter/in von nebenan – eine Spurensuche in Trier”. Bei dieser historisch-politischen Stadtführung stellen Mitarbeiter des Arbeitskreises sieben Personen vor, die in der Zeit des Nationalsozialismus in Trier tätig waren. Neu an diesem Rundgang sind drei Stationen, die im Zusammenhang mit Zwangssterilisierungen und der so genannten „Erbgesundheitspolitik“ in Trier stehen.

Das Foto zeigt den Sitz das Gerichtsgebäude am Justizplatz, in dem auch das so genannte Erbgesundheitsgericht untergebracht war (heute: Nikolaus-Koch-Platz; Quelle: Stadtarchiv)
Das Foto zeigt den Sitz das Gerichtsgebäude am Justizplatz, in dem auch das so genannte Erbgesundheitsgericht untergebracht war (heute: Nikolaus-Koch-Platz; Quelle: Stadtarchiv)


Damit fügt sich der Rundgang ein in das Rahmenprogramm der Ausstellung „Tiergartenstraße 4“ zum Gedenktag für die Opfer des National­sozialismus (27. Januar), die bis zum 9. Februar 2018 in der VHS Trier zu sehen ist.
Der Rundgang dauert etwa 90 Minuten. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr im Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstraße 1. Die Teilnahme ist kostenlos.