Ak Asyl der AGF

Ort: 
FUZ Trier Pfützenstr.1
Datum & Uhrzeit: 
19. Dezember 2017 - 20:00

Der AK Asyl der AGF

Das nächste Treffen ist am Di 19. Dezember 2017 um 20h im Weltladen (Weihnachtsfeier!)
Wir treffen uns regelmäßig am 3. Dienstag im Monat um 20h (jour fixe)).
Das Treffen findet im Frieden- & Umweltzentrum / Weltladen der AGF, in der Pfützenstr.1 in 54290 Trier statt (zwischen Neustraße und Tufa gegenüber Club Aktiv)
Neue Interessierte sind herzlich willkommen!
Anmeldungen bitte an: buero (et) agf-trier.de oder Tel. 0651 9941017

 

Motto des AK Asyl: Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge.

Wir setzen uns für ein humanes Asylrecht und gegen die Abschiebe-, Ausgrenzungs- und Abschottungspolitik von Deutschland und der EU ein. Das Selbstverständnis der Gruppe wurde Ende 2012 verabschiedet.

 

Aktuelle Vorhaben sind:

  1. Film Festival Flucht organisieren (Herbst 2017?)
  2. Chorprojekt
  3. Einsatz für ein humanes Asylrecht, z.B. Abschaffung Asylbewerberleistungsgesetz, (in RLP: Überprüfung der Umsetzung der begrüßenswerten Aufhebung der Residenzpflicht, weiterhin verschärfte Residenzpflicht für Asylbewerber in der Erstaufnahmeeinrichtung in Trier, Einführung einer Gesundheitskarte, ABlauf im Ankunftszentrum Trier etc.)
  4. Flüchtlinge unterstützen: konkret durch Sprach-/Integrationskurse für Flüchtlinge (Wir bieten einen Frauensprachkurs sowie weitere ESF-Sprachkurse und Deutschkurse an)
  5. Mißstände in den Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende (AfA) in Trier (z.B. Platznot, schlechte medizinische Versorgung und hygienische Verhältnisse, Fahrradverbot) sowie im Ankunftszentrum (Getrennte Wartebereiche für Frauen udn Männer, Angebote für Kinder, Essen, rechtzeitige Vorinformation um BEratung zu ermöglichen etc.) möglichst stukturell überwinden helfen (Austausch mit Integrationsministerium läuft seit Mitte 2013 sowie Kontakte mit anderen Organisationen auch über einen runden Tisch zur AfA)
  6. zudem durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit Bewusstsein für von uns mitverursachte  Fluchtursachen schaffen, Bereitschaft für Teilhabe verbessern, Rassismus bekämpfen, beispielsweis durch unser
MIt einem Spiel wird nacherlebt wie es Flüchtlingen in Deutschland ergeht. Wir können das Spiel in Gruppen durchführen, evtl auch verleihen, es ist gut geeignet für den Einsatz bei Projekttagen an Schulen, Gruppentreffen sowie bei Infoaktionen und Festen. Wir empfehlen als Einstieg oder Ergänzung einen Vortrag von uns (erste Stunde) - dann das Spiel (zweite Stunde) mit Auswertung.


Ideenspeicher
  • dazu gehören die Fortsetzung des Einsatzes für das Ende der Abschiebhaft in Ingelheim (Positionspapier wurde erarbeitet)
  • verstärkte Netzwerkarbeit, Begleitung der Arbeit der Beratungsstellen
  • Kampagne gegen Abschiebungen (Wiederbelebung des Bündnis gegen Abschiebungen Trier?)
  • Infos zum Kosovo auch im Hinblick auf unsere Kritik an der Rückkehrberatung der Diakonie wo wir vergeblich eine Evaluation eingefordert haben ->  Gemeinsame Pressemitteilung von AGF und Multikulturellem Zentrum: Kritik an Rückkehrberatung der Diakonie wird erneuert: 'Diese Rückkehrberatung forciert Abschiebepolitik und baut auf ihr auf. Rückkehrförderung ist keine Alternative zu einem fairen Asylverfahren.' - Unwörter wie "freiwillige Ausreise" kritisieren.
  • Rundgang zum Thema Asyl entwickeln